Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Ursprung

 

geniAlge & HBLA Ursprung

 

bild1.jpg

 Das neue Kooperationsprojekt geniALGE rückt daher diese wichtige Rolle von Algen in der Umwelt und als wertvolle, erneuerbare Rohstoffe für Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft und Energie in den Mittelpunkt. Nach dem erfolgreichen Projekt „Wasserleben“ wird auch dieses Projekt vom Forschungsinstitut für Limnologie der Universität Innsbruck geleitet und gemeinsam mit dem Technologiezentrum Mondseeland koordiniert. Schülerinnen und Schüler aus fünf Schulen der Region Mondsee/Salzburg sind in die einzelnen Prozessschritte des Projekts aktiv eingebunden, mehr dazu hier>

 

 

 


Wochenstunden 1. Jg 2. Jg 3. Jg 4.

Jg

5.

Jg

Summe
A. Pflichtgegenstände Pdf zum Download>

1. Allgemeinbildung
1.1 Religion 2 2 2 2 2 10
1.2 Geschichte, Politische Bildung und Recht - 2 2 3 - 7
1.3 Deutsch 4 3 2 2 2 13
1.4 Englisch 3 2 2 2 2 11
1.5 Bewegung und Sport 2 2 2 2 - 8

2. Natur-und Formalwissenschaften
2.1 Angewandte Physik und angewandte Chemie 5 3 - - - 8
2.2 *Angewandte Biologie und Ökologie 5 3 - - - 8
2.3 Angewandte Mathematik 3 2 2 2 2 11
2.4 Angewandte Informatik 2 2 - - - 4

3. Landwirtschaft
3.1 *Pflanzenbau - 3 4 3 4 14
3.2 *Nutztierhaltung - 2 3 4 4 13
3.3 Biologische Landwirtschaft - - - 2 2 4
3.4 Forstwirtschaft - 2 2 - - 4
3.5 *Landtechnik und Bauen - - 4 4 5 13
3.6 Ländliche Entwicklung - - - - 2 2
3.7 Forschung und Innovation - - - 1 - 1
3.8 Laboratorium 1 2 1 - - 4
3.9 Landwirtschaftliches Praktikum 3 4 4 2 - 13

4. Wirtschaft und Unternehmensführung,

Personale Kompetenzen

4.1 Wirtschaftsgeografie und Globale Entwicklung, Volkswirtschaft 3 2 - - - 5
4.2 *Betriebswirtschaft und Rechnungswesen - 2 4 4 5 15
4.3 Projekt- und Qualitätsmanagement - - 2 2 - 4

B. Alternative Pflichtgegenstände
5.1 *Zweite lebende Fremdsprache

oder Landwirtschaft - Spezialgebiete

- - 2 2 2 6

Gesamtwochenstundenzahl 33 38 38 37 32 178

C. Pflichtpraktikum
6.1 4 Wochen zwischen dem 2. und 3. Jahrgang
6.2 14 Wochen zwischen dem 3. und 4. Jahrgang
6.3 4 Wochen zwischen dem 4. und 5. Jahrgang
Wochenstunden 1. Jg 2. Jg 3. Jg 4.

Jg

5.

Jg

Summe
D. Freigegenstände

7.1 Konversation in lebenden Fremdsprachen 2 2 2 2 2 10
7.2 Zweite lebende Fremdsprache - - 2 2 2 6
7.3 Computerunterstütze Textverarbeitung 2 - - - - 2
7.4 Qualitätsmanagement - - - - 2 2
7.5 Gen- und Biotechnologie - 2 2 2 - 6
7.6 Jagd und Fischerei - - - 2 - 2
7.7 Fleischverarbeitung - - 2 2 - 4
7.8 Bienenkunde - - - 2 - 2
7.9 Energie- und Messtechnik - - - 2 - 2
7.10 Ressourcenmanagement u. erneuerbare Energie - - - 2 - 2
7.11 Bewegung und Sport - - - - 2 2

Wochenstunden 1. Jg 2. Jg 3. Jg 4.

Jg

5.

Jg

Summe
E. Unverbindliche Übungen

8.1 Musikerziehung 2 2 2 2 2 10
8.2 Bewegung und Sport 2 2 2 2 2 10
8.3 Lerntechnik und Teambuilding 2 - - - - 2

F. Förderunterricht

9.1 Deutsch
9.2 Englisch
9.3 Angewandte Mathematik
9.4 Betriebswirtschaft und Rechnungswesen
G. Zusätzliche Angebote

10.1 Forsttechnikkurs
10.2 Homöopathiekurs
10.3 Rinderbesamungskurs
10.4 Klauenpflegekurs
10.5 Ausblidung zur/zum Qualitätsbeauftragten in

Klein- und Mittelbetrieben

* Mit Übungen.
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Ursprung
A-5161 Elixhausen/Salzburg | Tel: 0662/480301-0 | Fax: 0662/480301-15 | E-Mail: schule@ursprung.at | Schulnummer: 503730