Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Ursprung

 

geniAlge & HBLA Ursprung

 

bild1.jpg

 Das neue Kooperationsprojekt geniALGE rückt daher diese wichtige Rolle von Algen in der Umwelt und als wertvolle, erneuerbare Rohstoffe für Ernährung, Gesundheit, Landwirtschaft und Energie in den Mittelpunkt. Nach dem erfolgreichen Projekt „Wasserleben“ wird auch dieses Projekt vom Forschungsinstitut für Limnologie der Universität Innsbruck geleitet und gemeinsam mit dem Technologiezentrum Mondseeland koordiniert. Schülerinnen und Schüler aus fünf Schulen der Region Mondsee/Salzburg sind in die einzelnen Prozessschritte des Projekts aktiv eingebunden, mehr dazu hier>

 

 

 

Im Rahmen des Sparkling Science Projekt ALRAUNE - Allergieforschung in ruralen, alpinen und urbanen Netzen wird die Exposition und Sensibilisierung auf Allergene im Hausstaub untersucht.

Das vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung finanzierte interdisziplinäre Projekt wird in Zusammenarbeit mit Schulen am Fachbereich für Molekulare Biologie unter der Leitung von Dr. Gabriele Gadermaier und der School of Education an der Universität Salzburg durchgeführt.

Gemeinsam mit der Universitätsklinik für Dermatologie, der Pädagogischen Hochschule, der Fachhochschule Salzburg und der höheren land- und forstwirtschaftlichen Schule Ursprung wird mittels Multiplexverfahren die allergische Sensibilisierung und Belastung durch Allergene aus Hausstaubmilben, Hunde- und Katzenhaaren bei 500 Salzburger Schüler/innen getestet. Dabei sollen wichtige Erkenntnisse über Lebensumstände und -gewohnheiten gewonnen werden, die zur Entstehung von Allergien beitragen.
AlrauneAlrauneAlrauneAlrauneAlraune
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Ursprung
A-5161 Elixhausen/Salzburg | Tel: 0662/480301-0 | Fax: 0662/480301-15 | E-Mail: schule@ursprung.at | Schulnummer: 503730