Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft
Ursprung

Agrartechnologie und -management
Unser Prof. Konrad Steiner ist im Entwicklungsteam des neuen Fachhochschulstudiengangs „ Agrartechnologie und -management“ an der FH Oberösterreich. Am Eröffnungstag der Rieder Messe, Mittwoch den 06.09, steht er von 12:00 bis 18:00 in Halle 28 für nähere Informationen zur Verfügung.

Der Agrarsektor ist im Umbruch. Der Trend zur nachhaltigeren Produktion sowie das steigende gesellschaftliche Interesse an der Lebensmittelherkunft bewirken weitgehende Änderungen im Agrarbereich. Intelligente Robotertechnik, Smartphones und Satellitensteuerung machen es möglich, dass wir unsere Ressourcen effizient und mit geringen Nebeneffekten für die landwirtschaftliche Produktion nutzen. Neben den Trends durch die Landwirtschaft 4.0 stehen auch die effiziente Vermarktung der Produkte, Ertragsoptimierung, Tiergesundheit, Lebensmittelqualität und Nachhaltigkeit im Fokus des Studiums. Zukünftige AbsolventInnen sind qualifiziert, landwirtschaftliche Betriebe wie auch Unternehmen der Lebensmittel¬ und Agrartechnik international konkurrenzfähiger und hinsichtlich Globalisierung und Digitalisierung zukunftsfit zu machen.

>> Agrartechnologie und -management <<

Für die 5-jährige Form (Landwirtschaft; Umwelt- und Ressourcenmanagement)

* der erfolgreiche Abschluss der 4. oder einer höheren Klasse der AHS; oder
* der erfolgreiche Abschluss der 4. Klasse der Neuen Mittelschule und die Berechtigung zum Übertritt in eine höhere Schule
Diese liegt vor, wenn das Jahreszeugnis ausweist, dass der Schüler/die Schülerin in den leistungsdifferenzierten Pflichtgegenständen das Bildungsziel der Vertiefung erreicht hat, oder die Klassenkonferenz der Neuen Mittelschule feststellt, dass der Schüler/die Schülerin auf Grund seiner/ihrer sonstigen Leistungen den Anforderungen einer höheren Schule genügen wird; oder
* der erfolgreiche Abschluss der 4. Klasse der Hauptschule, wobei das Jahreszeugnis für diese Klasse in den leistungsdifferenzierten Pflichtgegenständen in der höchsten Leistungsgruppe eine positive Beurteilung oder in der mittleren Leistungsgruppe keine schlechtere Beurteilung als „Gut“ enthält. Die Beurteilung eines leistungsdifferenzierten Pflichtgegenstandes in der mittleren Leistungsgruppe mit „Befriedigend“ steht der Aufnahme nicht entgegen, sofern die Klassenkonferenz feststellt, dass der Schüler/die Schülerin auf Grund seiner/ihrer sonstigen Leistungen den Anforderungen einer höheren Schule genügen wird.


Wenn Schüler/Schülerinnen die oben angeführten Voraussetzungen nicht erfüllen, ist eine

Aufnahmeprüfung abzulegen.


Für die 3-jährige Form (Aufbaulehrgang Landwirtschaft)

* der erfolgreiche Abschluss einer dreijährigen land- und forstwirtschaftlichen Fachschule


Downloads (PDF-Datein):

* Aufnahmeverfahren.pdf

* Anmeldebogen Seite 1 u. Seite 2

* Anmeldebogen für Aufbaulehrgang Seite 2 u. Seite 1
* Elternfragebogen zur Aufnahme

* Informationen zum Internat und die aktuelle Internatsordnung

* Stundentafel Landwirtschaftszweig, Stundentafel Umwelt- und Ressourcenmanagement, Stundentafel Aufbaulehrgang

*Information zum Ausbildungsziel, Information zur Schule der Zukunft

* Die aktuelle Schul-und Hausordnung

* Wir führen das Umweltzeichen

* Leitbild der HBLA Ursprung

Höhere Bundeslehranstalt für Landwirtschaft, Ursprung
A-5161 Elixhausen/Salzburg | Tel: 0662/480301-0 | Fax: 0662/480301-15 | E-Mail: schule@ursprung.at | Schulnummer: 503730